Alle Artikel in der Kategorie „Kontext” behandeln keine Fakes. Wir veröffentlichen diese Artikel um Sie über  aktuelle Ereignisse des russischen Informationskrieges zu informieren.

Nachdem die EU und andere Akteure bereits gegen Fake News vorgehen, hat auch das russische Außenministerium eine entsprechende Webseite aufgebaut. Die Erklärungen zu den mutmaßlichen Fake News sind aber knapp bis widersprüchlich.

Es klang ambitioniert, was die Sprecherin des russischen Außenministeriums am 22. Februar ankündigte: Ziel sei es, auf einer Webseite die wichtigsten Fake News über Russland aufzuzeigen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. Maria Sacharowa versprach, Beispiele für Propaganda zu veröffentlichen und Quellen zu nennen.

Das russische Außenministerium reagierte damit offenkundig auf Initiativen, die sich die Aufdeckung von Lügen zur Aufgabe gemacht haben. Dazu zählen bereits seit 2014 Studenten und Absolventen einer Journalistenschule in Kiew, die auf ihrer Webseite Stop Fake vor allem Falschinformationen russischer Medien dokumentieren.

Der Auswärtige Dienst der EU stellte im September 2015 ein Team auf, das sich umfassend mit Behauptungen hauptsächlich russischer Akteure befasst und Fakten dagegenstellt. Die NATO betreibt zudem seit August ein strategisches Kommunikationszentrum zur Bekämpfung von Propaganda. Seit Mitte Februar will also auch Russland, das immer wieder beschuldigt wird, massiv Desinformation zu betreiben, gegen Fake News vorgehen.

Seite des russischen Außenministeriums

Das russische Außenministerium will Fake News über Russland enttarnen. (Screenshot)

Roter Stempel: Fake

Was hat das russische Außenministerium seitdem als angebliche oder tatsächliche Fake-News aufgeführt? In den ersten zwei Tagen erschienen gleich fünf Beispiele. Auf Screenshots der Artikel prangt ein roter Stempel: Fake. Doch war nicht mehr zu erfahren, als die Behauptung, dass der betreffende Artikel falsche Behauptungen enthalte.

Den gesamten restlichen Beitrag von Silvia Stöber können Sie auf Tagesschau.de lesen: Russland und die Fake News Kampagne mit kurzen Kommentaren (Tagesschau.de, 5.4.2017)