Ein beliebtes Thema der russischen Desinformation sind Berichte über NATO-Soldaten, die im Donbas auf der Seite der ukrainischen Armee kämpfen sollen. Was generell stimmt ist, dass einige Staaten, darunter auch Kanada sich an der Ausbildung von ukrainischen Soldaten in der Westukraine beteiligen.

Seit 2015 haben Kanada, Großbritannien und die USA militärische Ausbilder in die Ukraine geschickt, um ukrainische Soldaten in den Bereichen wie Bombenentschärfung, medizinische Ausbildung zu schulen.

Screenshot - "DNR"-Homepage

Screenshot – „DNR“-Homepage

Was hingegen aber nicht stimmt sind Berichte über Kampfeinsätze von ausländischen NATO-Soldaten oder wie jetzt Verlustmeldungen von kanadischen Militärangehörigen. Ein neuer Fake behauptet, dass Mitte Mai drei kanadische Soldaten absichtlich von der ukrainischen Armee in einem Minenfeld getötet worden sein sollen. Zusätzlich sollen zwei US-Amerikaner dabei verletzt worden sein. Früher hatte StopFake bereits mehrfach Berichte, über angebliche US-Sniper im Donbas entlarvt.

Laut Berichten von Sputnik_DE soll sich der fragliche Vorfall in Awdijiwka, im von der ukrainischen Regierung kontrollierten Teil des Donbas zugetragen haben.

Zitat Sputnik:  „Demnach soll sich der Vorfall ereignet haben, als die Nato-Militärs in Begleitung ihrer ukrainischen Kollegen die Berührungslinie unweit der von der ukrainischen Armee kontrollierten Stadt Awdijiwka besuchten. 

Laut der Homepage der selbsternannten und international nicht anerkannten DNR habe Zitat: „[d]as Kommando der ukrainischen Armee (…) seine Gäste mit Absicht zu diesem Minenfeld gebracht, wo das Auto mit den Ausländern an Bord wegen einer Mine explodiert ist“, so die Quelle unter Verweis auf Aufklärungsdaten. “

Die Berichte wurden von den seperatistischen Seiten Golos-DNR.ru und anderen pro-russischen Twitter-Usern verbreitet.

Laut den Bericht des Ukraine-Journal, erschienen die Berichte zuerst auf einer russischsprachigen Website, die die pro-russische Gruppe der sogenannten „DNR“ zitiert. Die Berichte wurden erst durch Twitter-Accounts verbreitet, dann später von der selbst ernannten und nicht anerkannten „DNR“ auf Russisch und Englisch verbreitet. Die von Russland finanziell und militärisch unterstützten Separatisten, wurde 2015 von der Ukraine zur terroristischen Vereinigung erklärt.

Einen Bericht des kanadischen Senders CTV-News konnten die Falschmeldungen aber schnell wiederlegen.

Screenshot CTV News

Screenshot CTV News

So berichtet die kanadische Journalistin Mercedes Stephenson, dass alle Berichte keinerlei Grundlage haben. Das kanadischen Verteidigungsministerium, gab auf Anfrage von CTV News bekannt, dass es sich bei den Verlautbarungen und Berichten um komplette Desinformation handelt: Weder gab es einen Landminenunfall, noch wurden dabei kanadische Militärangehörigen getötet. Auch hatte die ukrainische Armee nicht Kanadier absichtlich in ein Minenfeld gelockt, so wie kolportiert wurde.

Wie so oft wurde diese Desinformation durch pro-russische Webseiten und in sozialen Netzwerken weiträumig aufgegriffen. Alle Variationen dieser Geschichten entbehren aber jeder Tatsache.