Zahlreiche russische und ukrainische Medien berichteten diese Woche über Geschichten, in denen behauptet wurde, dass ein polnischer Soldat bei Militärübungen in der Nähe der westukrainischen Stadt Lwiw einen ukrainischen Soldaten getötet hat, wobei er die Polizei von Lwiw als Quelle der Geschichte genannt wird. Die Bezirkspolizei Lwiw sagte jedoch, dass ein solcher Vorfall nie stattgefunden habe und die Polizei diese Informationen nicht verbreitet hat.

Screenshot vesti.ua

Screenshot rubaltic.ru

Die Geschichte wurde zum ersten Mal von der ukrainischen Webseite Westi veröffentlicht, die den Pressedienst der Regionalpolizei Lwiw als Quelle nannte. Die Geschichte behauptet, dass die Leiche eines Mannes mit Schusswunden im Dorf Staryschi gefunden wurde. Dieser wurde als angeblicher Soldat der Nationalen Akademie der ukrainischen Bodentruppen identifiziert.

Russische Webseiten wie Life.ru, Lenta.ru, Moskovskij Komsomolets, Rusnext.ru und andere veröffentlichten die Geschichte neu, ebenso wie ukrainische Webseiten wie Strana, Glavred, Politeka und andere.

Screenshot lv.npu.gov.ua

Screenshot @ratusha.lviv.ua

Die Regionalpolizei von Lwiw sagte nicht nur, dass die Geschichte eine Erfindung sei, sondern wies auch darauf hin, dass die Screenshots, die angeblich von der offiziellen Webseite der Polizei von Lwiw aufgenommen wurden, gefälscht seien. Eines der Bilder, die in dieser gefälschten Geschichte verwendet werden, ist eigentlich ein Foto aus einer Geschichte aus 2018 über einen Mord in Odesa.

Die Lwiwer Zeitung Ratusha veröffentlichte auf ihrer Facebook-Seite eine Erklärung, wonach die Redakteure diese Geschichte nie auf ihrer Webseite veröffentlicht hätten und dass der Artikel wahrscheinlich durch ein Hacking veröffentlicht worden sei. Die Seite ist derzeit nicht erreichbar, da die Sicherheit der Zeitung gegenwärtig überprüft und aktualisiert wird.