Bewaffnete Nachrichten: RT, Sputnik und gezielte Desinformationen

Vor einigen Wochen haben das Policy Institute und das Centre for the Study of Media, Communication (Zentrum für Medienforschung, Kommunikation) am King’s College in London, einen Bericht veröffentlicht, wie die Medienmaschine des Kremls Nachrichten manipuliert. Der Bericht mit dem Titel Weaponising news: RT, Sputnik und gezielte Desinformationen werden von Dr. Gordon Ramsay und Dr. Sam Robertshaw verfasst, sind online verfügbar und beinhalten eine Fallstudie über ukrainische Nachrichten, die zusammen mit Texty.org.ua, einer Agentur, die sich auf datenbasierten Journalismus konzentriert, erstellt wurde.

Ramsay und Robertshaw fanden heraus, dass russische Medien drei Instrumente haben, um ihr Denken einzufangen: sie „überfluten das Gebiet“, was bedeutet, dass sie die Informationssphäre buchstäblich mit „alternativen Fakten“ und „widersprüchlichen Erzählungen“ überfluten, wie es nach dem Nervengiftangriff 2018 auf Sergej Skripal und seine Tochter Julia in Salisbury durch zwei Mitglieder des russischen Militärgeheimdienstes, der GRU, der Fall war.

RT und Sputnik veröffentlichten in den vier Wochen nach dem Vorfall in 735 Artikeln 138 verschiedene und widersprüchliche Erzählungen über die Skripal-Vergiftung, die die Ansichten eines „parallelen Kommentars“ enthielten und die russischen Regierungsquellen erweiterten.

Das zweite Werkzeug heißt „Projektion russischer Stärke“: Artikel werden von RT und Sputnik veröffentlicht, die „westliche militärische Schwäche“ neben „russischer Militärstärke“ behaupten, die Ramsay und Robertshaw „Köpfe, die wir gewinnen, Schwänze, die sie verlieren“ nannten.

Das dritte und letzte Instrument ist „Teilen und Fehlfunktionen“, das sind Erzählungen, die politische und institutionelle Misserfolge [des Westens] aufzeigen, soziale Spaltungen verschärfen und sehr oft auf die Bedrohung durch Einwanderung hinweisen. Mit einem forensischen Ansatz für ihre Studie entdeckten die Autoren, dass Nachrichtenorganisationen in Großbritannien Inhalte von RT und Sputnik neu veröffentlichen und dann die pro-Kreml-Medien wieder dieselben Beiträge veröffentlichen. Es besteht eine gute Chance, dass die russischen Medien, die man auf Englisch liest, höchstwahrscheinlich aus der Lügenfabrik des Kremls stammen.

Weaponising news: RT, Sputnik and targeted disinformation ist die erste umfassende Studie darüber, wie RT und Sputnik Verwirrung und Spaltung im Vereinigten Königreich und darüber hinaus erzeugen. Es basiert auf einer Analyse von fast 12.000 Artikeln, die von den zwei Medien auf Englisch veröffentlicht wurden, und über 150.000 Online-Artikeln von britischen Nachrichtenagenturen. Die Artikel wurden zwischen Mai und Juni 2017 und im März 2018 unmittelbar nach der Skripal-Vergiftung gesammelt.