Mehrere russische Medien berichten in dieser Woche, dass der ehemalige ukrainische Premierminister Jazenjuk seine Geschäfts- und Immobilienbestände in der Ukraine verkauft hat, aus der Ukraine geflohen ist und jetzt in den USA mit seiner Familie lebt. Als Quelle für diese Geschichte wird dafür eine wenig bekannte Homepage angegeben.

Diese Geschichte erschien zuerst am 28. November 2016 auf einer Webseite mit dem Namen newsnet.hostenko in zwei verschiedenen Versionen.

Beiden Versionen fehlt jeweils eine Autorenangabe, beide verweisen auf eine unbekannte Quelle, nennen diese aber nicht: „Laut Informationen aus meinen eigenen Quellen, brachte Jazenjuk Ende September seine Töchter nach Washington, wo er ein Haus gekauft hat. Davor verkaufte er bereits all seine ukrainischen Immobilien.“

Website newsnet.hostenko.com

Website newsnet.hostenko.com

Der russischen TV-Sender Life, der Fernsehsender des russischen Verteidigungsministeriums Zvezda, Ridus, Dni.ru, Ua-reporter, From-ua und andere russische Medien haben diese gefälschte Geschichte verbreitet. Der Radiosender von Zvezda ging sogar soweit, einen so genannten Experten zu interviewen, der angab, dass Jazenjuk die Ukraine verlassen habe, weil er sich dort Sorgen um seine Sicherheit mache.

Website screenshot life.ru

Website screenshot life.ru

propagande russe fake

Website screenshot tvzvezda.com

Die offizielle Homepage von Jazenjuk gibt jedoch an, dass er am 29. November selbst in Brüssel war und dort eine Rede vor dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments gab. Jazenjuk sprach am selben Tag auch auf einer Konferenz mit dem Titel: „Krieg in der Ostukraine: Militärischer Konflikt, Diplomatie und humanitäre Krise.“

Nach Jazenjuks Seite zufolge hatte der ehemalige Premierminister im November mehrere hochrangige Treffen im November innerhalb der EU. Alle diese Termine wurden auf Facebook und Twitter veröffentlicht.

propagande russe fake

http://yatsenyuk.org.ua/

Die Fake-Geschichte gibt als einen der Gründe an, warum Jazenjuk nicht mehr in der Ukraine leben würde, weil er damit verhindern wolle, eine elektronische Steuererklärung abzugeben. In dieser Erklärung müsste er all sein Vermögen und Immobilien auflisten.

Jazenjuk hat aber bereits erklärt, dass er seine elektronische Steuererklärung bis zum April 2017 veröffentlichen wird. Seine elektronische Steuererklärung für das Jahr 2015 ist auf der Homepage von Jazenjuk abrufbar.

Ergänzung:

Am 1. Dezember hat Jazenjuk auf seiner Facebook Seite geantwortet, dass er einen Strafantrag wegen Verleumdung stellen wird. “Freunde, es ist genug! Für Lügen, Unsinn und die Teilnahme an speziellen Informationskampagnen muss man antworten. Ich gehe mit meinen Unterlagen zu Gericht und klage vor Gericht gegen den Provokateur, der die Geschichte veröffentlicht hat, als ob ich mir in Miami 24 Villen für Millionen Dollar gekauft habe”, schreibt Yatseniuk.

jazenjuk

website screenshot FB-Seite Jazenjuk

Jazenjuk war bereits Thema von vielen Fälschungen, während seiner Zeit als ukrainischer Premierminister. So behaupteten im Jahr 2015 viele gefälschte Geschichten, dass er plane die Ukraine zu verlassen. Auch diese Geschichte  wurden aktiv und weitreichend in russischen Medien gestreut.