Der amtliche Fernsehsender des russischen Verteidigungsministeriums Zvezda erklärt in seiner neuesten Desinformation, dass das gesamte ukrainische Team von den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ausgeschlossen werden könnte. Ukrainische Athleten könnten wegen Doping‘ von den Olympischen Spielen ausgeschlossen werden, warnt der russische Fernsehsender Kanal 5. Auch der pro-russische ukranische Sender Vesti berichtet.

Website Zvezda

Website 5-tv.ru

Obwohl die Zvezda-Schlagzeile eine pauschale Ankündigung über das gesamte ukrainische Team macht, macht die eigentliche Geschichte deutlich, dass es ukrainische Gewichtheber sind, die vor einem möglichen Verbot stehen könnten. Die Internationale Gewichthebervereinigung (IWF) hat eine Liste von Athletinnen und Athleten veröffentlicht, die wegen Doping‘ von den Wettkämpfen suspendiert wurden. Dabei stehen auch zwei ukrainische Gewichtheber auf der Liste. Es ist also das ukrainische Gewichtheberteam, das 2020 vor einem Verbot stehen könnte und nicht die gesamte ukrainische Olympiamannschaft, wie Zvezda und andere russische Websites behauopten.

Die Quelle für diese verzerrten Geschichten ist Insidegames.biz, eine Website mit Sportnachrichten aus aller Welt. Ein Artikel mit dem Titel Azerbaijan and Ukraine latest nations to face Tokyo 2020 weightlifting ban after teenage positives

 

erklärt, dass die Ukraine sowie Aserbaidschan zu den neun Ländern gehören, die vom Internationalen Gewichtheberverband IWF wegen Doping für ein Jahr suspendiert wurden. Nach der Drei-in-einem-Jahr-Regel (wenn drei Athleten in einem Jahr gedopt sind, könnte nach der Regel das ganze Team gesperrt werden) stehen die Ukraine und Aserbaidschan vor der die Möglichkeit eines zweijährigen Verbots. In beiden Ländern wurden jeweils drei Athleten positiv getestet. Dies tritt ein, wenn das unabhängige Sanktionsgremium des ISWF (Independent Sanctioning Panel) die Fälle der Länder diskutiert.

Ein solches Verbot würde die Athleten von der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio ausschließen. Der Artikel weist darauf hin, dass früher Aserbaidschan, die Türkei und Armenien Geldstrafen gezahlt haben, die eine Verkürzung ihrer Sperrfristen ermöglichten. Unter den Athleten, die aufgrund von Doping mit einer Suspendierung konfrontiert sind, befindet sich u.a. ein russischer Gewichtheber.

Die Internationale Gewichthebervereinigung IWF erstellt regelmäßig Listen von Athleten, die wegen Doping sanktioniert wurden. Im Jahr 2017 standen zwei Ukrainer auf der Liste, Ihor Obukhov und Olena Shevkoplias. Obukhov ist bis Dezember 2019 von der Teilnahme ausgeschlossen, Shevkoplias bis Dezember 2021. Auf der IWF-Seite gibt es keine Informationen über ein mögliches Verbot des gesamten ukrainischen Gewichtheberteams bei den Spielen 2020 in Tokio. StopFake fragte die IWF nach einem möglichen Verbot an, hatte aber bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch keine Antwort erhalten.

Website vesti.az

Azerbaijan ist zuversichtlich, dass seine Gewichtheber an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen werden. Die aktuelle zweijährige Sperrfrist der drei Gewichtheber beginnt am 1. November 2018 und endet am 30. April 2020. Denn die Olympischen Spiele in Tokio finden vom 24. Juli bis 9. August 2020 statt.