Mehrere pro-Kreml und pro-russische separatistische Medien verbreiteten Artikel, in denen behauptet wurde, dass das ukrainische Militär auf einen Kontrollpunkt im gegenwärtig besetzten Teil des Donbas geschossen habe. Ukraina.ru, DNR-Online, Gorlovskaja Mozaika, Gorlovskaja Pravda, Novoross Info, und andere Seiten präsentierten die Geschichte unter Berufung auf Äußerungen der selbsternannten und sogenannten DNR-Volksmiliz.

Screenshot ukraina.ru

Screenshot DNR

Screenshot DNR Gorlovskaja Mozaika

Screenhot Novoross

Am 15. Februar gab der Bürgermeister der Stadt Horliwka, Donetzka Oblast [gegenwärtig nicht unter der Kontrolle der ukrainischen Regierung] Ivan Prykhodko bekannt, dass ein 45-jähriger Mann am Kontrollpunkt Mayorsk verwundet wurde. Die Wunde wurde behandelt und der Mann setzte seinen Weg in das von der Ukraine kontrollierte Gebiet fort. „Laut Zeugenaussagen kam die Kugel von der ukrainischen Seite“, sagte Prykhodko.

StopFake wandte sich an den ukrainischen Grenzdienst. Nach Angaben des Sprechers des ukrainischen Grenzschutzdienstes Oleh Slobodyan wurde am Kontrollpunkt Mayorsk mindestens eine Person verletzt, weil in der Nähe ein Schusswechsel stattfand.

Slobodyan sagte StopFake, dass eine Reihe von Menschen wartete, um durch den von Separatisten kontrollierten Kontrollpunkt zu laufen. Als Ergebnis eines nahen Schusswechsel zwischen den Separatisten und dem ukrainischen Militär erlitt ein Mann eine oberflächliche Wunde. Er wurde vor Ort behandelt und bestand darauf, auf das von der Ukraine kontrollierte Gebiet zu kommen. Der ukrainische Grenzdienst sprach mit ihm und fragte nach den Umständen des Schusswechsels. Er sagte, dass er dachte, die Kugel käme aus einer der nahegelegenen Städte, die von den separatistischen Milizen kontrolliert wird.

Der offizielle tägliche OSZE-Bericht vom 15. Februar, den die OSZE-Sonderbeobachtermission für den 15. Februar erstellt hat, enthält keine Informationen über abgegebene Schüsse der ukrainischen Streitkräfte auf den erwähnten separatistischen Kontrollpunkt.

Am 24. Januar widerlegte StopFake eine ähnliche Desinformation, die behauptete, dass das Militär der Ukraine auf zivile Fahrzeuge geschossen habe.