Der russische Propaganda-Sender RT hat letzte Woche erklärt, dass die USA die zollfreie Einfuhr von 155 ukrainischer Produkte aufgrund der politischen Situation im Land ausgesetzt haben und nannte es einen „Schlag ins Gesicht des Regimes von Präsident Petro Poroschenko“. Allerdings wurden die Vorzugszölle tatsächlich wegen des fehlenden Schutzes der geistigen Eigentumsrechte in der Ukraine und der mangelnden Fortschritte der Ukraine bei der Ausarbeitung von Gesetzen zum Urheberrechtsschutz ausgesetzt. Diese Entscheidung der USA wurde im vergangenen Jahr getroffen und hat nichts mit der aktuellen politischen Situation in der Ukraine zu tun. Darüber hinaus werden nach dem US Generalized System of Preference Handelsprogramm momentan noch über 3.500 ukrainische Produkte aus der Ukraine in die USA importiert.

Website RT.com

Website RT

RT interpretiert diesen Schritt der USA als „Druck auf die Regierung von Präsident Poroschenko“ und eine Art Test, um zu sehen, ob er bei den ukrainischen Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr das Vorsprechen besteht„.

Im Dezember 2017 kündigte die US-Regierung die Ukraine an, dass sie „keinen angemessenen und wirksamen Schutz der Rechte an geistigem Eigentum bietet und dass die Ukraine 120 Tage Zeit hat, um Abhilfe zu schaffen und die rechtliche Regelung der Lizenzgebühren zu verbessern“.

Da die Kündigungsfrist von 120 Tagen abgelaufen ist und die Urheberrechtslage in der Ukraine unverändert blieb, trat am 26. April 2018 die teilweise Aussetzung des Allgemeinen Präferenzsystems für 155 Arten ukrainischer Produkte in Kraft. In einem Sonderbericht des Büros des US-Handelsbeauftragten für geistiges Eigentum aus dem Jahr 2018 steht die Ukraine zusammen mit China, Russland, Argentinien und acht weiteren Ländern weiterhin auf der US-Prioritätsliste für Urheberrechtsverletzungen.

 

Nach Angaben des ukrainischen Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung gehören zu den suspendierten Gütern Lebensmittel, Holz- und Maschinenbauerzeugnisse sowie einige Elektrogeräte. Das Ministerium steht in ständigem Dialog mit seinen amerikanischen Amtskollegen und sagt, dass die Aussetzung aufgehoben wird, bis die Ukraine ein Gesetz zur Überwachung der Eigentumsrechte verabschiedet hat, das bereits in erster Lesung im Parlament verabschiedet wurde.

Die Ukraine ist seit langem eines von vielen Ländern mit schwerwiegenden Problemen im Bereich des Urheberrechts und des geistigen Eigentums, sagt der Berater des Außenministeriums, Taras Kachka. Die USA haben sich dafür entschieden, den USA Präferenzzölle zu gewähren, um ihr Zeit zu geben, die Situation zu korrigieren. Diese Zeit ist inzwischen abgelaufen. Der stellvertretende Sprecher der US-Botschaft, Omar Cardentey, bestätigte, dass die Präferenzzölle für die Ukraine wegen des schlechten Schutzes der Eigentumsrechte des Landes ausgesetzt wurden.