Zahlreiche russische Medien berichten, dass die Niederlande eine ukrainische Verantwortung für den MH17-Absturz der Malaysian Airlines-Maschine nicht ausschließen. Das Flugzeug wurde am 17. Juli 2014 abgeschossen, als es über dem von pro-russischen Separatisten besetzten Gebiet der Ostukraine flog. TASS, Vzglyad, Komsomolskaja Prawda, Ukraina.ru, Vesti und viele andere pro-Kreml-Medien verbreiteten diese verzerrte Version der Ereignisse. Die Seiten behaupten, dass das niederländische Außenministerium nach parlamentarischen Debatten die Ukraine als verantwortliche Partei in dem Absturz von MH17 mit einbezogen habe.

Website TASS

Website Ukraina.ru

Website 5 channel

Hollands Außenminister Stef Blok sagte, dass das Kabinett nicht ausschließt, dass die Ukraine in der Katastrophe verantwortlich ist, schreiben die russischen Medien unter Berufung auf die niederländische Publikation Het Parool.

Das niederländische Parlament hielt eine Sitzung zum Thema MH17 ab, um darin direkt Russland für den Absturz des malaysischen Jets verantwortlich zu machen. Dies erfolgte nachdem ein internationales Ermittlerteam feststellte, dass eine russische Militärrakete für den Abschuss des Fluges verantwortlich war. Laut der Webseite des niederländischen öffentlich-rechtlichen Rundfunks waren sich während der Debatten sowohl die Koalition als auch die Abgeordneten der Opposition einig, dass die russische Regierung für die Tragödie verantwortlich gemacht werden muss.

Auf ihrer Reise von Amsterdam nach Kuala Lumpur wurde die Boeing 777 von Malaysia Airlines am 17. Juli 2014 über der Konfliktzone im Osten der Ukraine abgeschossen. Alle 298 Menschen an Bord wurden getötet.

Mehrere niederländische Parteien haben die Möglichkeit angesprochen, die Rolle der Ukraine beim Absturz des Fluges zu untersuchen. Es geht jedoch nicht um die Verantwortung der Ukraine für die Tragödie, sondern um die Frage, warum die Ukraine den Luftraum über dem Konfliktgebiet nicht geschlossen hat. Raymond de Rhone, ein Abgeordneter der niederländischen Freiheitlichen Partei, sprach diesen Punkt an. Minister Blok wies unterdessen darauf hin, dass es keine Hinweise auf die ukrainische Verantwortung bei dem Absturz gibt.

Eine internationale Gruppe von Ermittlern führte eine bisher vierjährige Untersuchung des Flugzeugabsturzes durch und fand „legale und überzeugende Beweise” dafür, dass die Rakete, die MH17 abgeschossen hatte, der russischen Armee gehörte.

Basierend auf den Ergebnissen der Ermittlergruppe sagten die Niederlande und Australien, dass sie Russland für die Tragödie verantwortlich machen. Auf einer Pressekonferenz in den Niederlanden enthüllte das Joint Investigative Team die BUK-Rakete, die das Flugzeug abstürzten ließ, und stellte fest, dass sie von der 53. russischen Flugabwehr-Raketenbrigade in Kursk stammt.

Das niederländische Außenministerium sagte in einer offiziellen Erklärung: „Auf der Grundlage der Schlussfolgerungen sind die Niederlande und Australien nun überzeugt, dass Russland für den Einsatz der Buk-Anlage verantwortlich ist, mit der MH17 abgestürzt wurde. Die Regierung unternimmt jetzt den nächsten Schritt, indem sie Russland offiziell zur Rechenschaft zieht”.

Der niederländische Außenminister Stef Blok wiederholte diese Position während seiner Rede auf der Sitzung des UN-Sicherheitsrates am 29. Mai. Der Twitter-Feed des Außenministeriums nach fordert Minister Blok die russische Föderation auf, ihre Verantwortung für die Wahrheitsfindung zu übernehmen und Gerechtigkeit für die Opfer von MH17 zu erreichen.