Russland beschuldigt Ukraine an Angriffen auf russische Basen in Syrien beteiligt zu sein

Die russische Desinformationsmaschine wird nicht müde, die Ukraine als Ihren Feind darzustellen. Die neueste Erzählung ist es, die Ukraine der Beteiligung an einem mysteriösen Drohnenangriff auf russische Stützpunkte in Syrien bei Hmeimim und Tartus zu beschuldigen. Lenta.ru, Novaya Gazeta, RIAFan und andere russische Medien haben diese unbegründete und unbelegte Anklage verbreitet.

Website Novaya Gazeta
Website Lenta.ru
Website RIAFAN

Russische Medien zitieren den Alexander Novikov, Direktor des Generalstabs des Verteidigungsministerium, Abteilung Bau und Entwicklung, der sagte, dass die Sprengstoffe, die die Drohnen beförderten, industriell hergestellt werden. Die Stoffe würden einschließlich in der chemischen Anlage Shostka, einer chemischen Produktionsfirma in der Nordukraine produziert. Die Stogge enthielten PETN Pentaerythrittetranitrat, eine hochexplosive Verbindung aus der Nitroglycerin-Familie.

Die chemischen Anlage Shostka gehört nicht zum militärischen Industriekomplex der Ukraine und hat niemals militärische Komponenten hergestellt, nicht einmal während der Sowjetzeit. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR wurde die chemischen Anlage Shostka privatisiert.

Auf Anfrage von StopFake über den russischen Behauptungen sagte der Direktor der Anlage in Shostka Serhiy Buhakov, dass die Produktion des Unternehmens ausschließlich friedlichen Zwecken diene. Shostka habe weder das Personal noch die Rohstoffe, um Sprengstoffe herzustellen. „Wir produzieren Farbstoffe, chemische Indikatoren und Verbindungen“, betonte Buhakov.

Das ukrainische Verteidigungsministerium wies Russlands Unterstellungen ebenfalls zurück und nannte es einen weiteren Versuch, die Ukraine mit Desinformation anzugreifen, um die Aufmerksamkeit von Russlands Aktionen in der Ostukraine und der Krim abzulenken. In der Ostukraine liefert Moskau Waffen und Munition an russische Soldaten und pro-russische Separatisten.