Der staatliche russische Auslandssender Sputnik erklärte diese Woche, dass sich die Ukraine, drei Jahre nach dem Beginn der Maidan-Proteste, wirtschaftlich so schlimm wie nie als jemals zuvor präsentiere. Die Quelle für diese Geschichte ist ein Kharkiver Übersetzer names Dennis Schedrivy, der als angeblicher Aktivist und Blogger von Sputnik präsentiert wird. In offiziellen russischen Medien wird er regelmäßig zitiert, um in den russischen Desinformationsgeschichten über die Ukraine aufzutauchen.

Website screenshot sputniknews.com

Website screenshot sputniknews.com

Schedrivy behauptet, dass der Arbeitsmarkt in der Ukraine tot sei und dass es unmöglich wäre, eine gut bezahlte Arbeit zu finden.

Nun zu den realen Zahlen: Laut der ukrainischen Headhunting und Arbeitsmarktseite rabota.ua wächst der Beschäftigungsmarkt der Ukraine. So ist im Vergleich zum Januar 2015 in 2016 der aktuelle Beschäftigungsmarkt um 200 % gewachsen. Das durchschnittliche Gehalt ist um 14% gestiegen und die Gehälter der Top 50 beliebtesten Jobs sind um 18% gewachsen.

 rabota.ua

rabota.ua

Schedrivy verkündet auch, dass alle bisherigen Reformanstrengungen der Ukraine ein komplettes Versagen wären.

Nach der offiziellen Monitoringsseite der Reformanstrengungen der Ukraine in den Jahren 20152016, hat das Land erfolgreich das unabhängige und transparente Beschaffungssystem ProZorro für alle staatlichen Anschaffungen implementiert, erfolgreich ein Anti-Korruptions-Büro (NABU) gestartet und wichtige Gesetze über Bildung, Dezentralisierung und Deregulierung erlassen. Entscheidende und systemische Verfassungs-, Justiz- und Strafverfolgungsreformen sind noch zu erlassen.

Die NGO Reforms Speedometer überwacht nachweisbar alle Reformfortschritte in der Ukraine, während die NGO Koalition für Reformen „Reanimationspaket“ zwölf Bereiche identifiyiert, in denen das Land konkrete Reformen erreicht hat.

Der Internationale Währungsfonds prognostiziert mittlerweile ein Wachstum für die Ukraine von 1,5% BIP im Jahr 2016 und 2,5% für 2017.

Sputnik nennt als Quelle dieser verzerrten und ungenauen Geschichte Dennis Schedrivy, den angeblichen Aktivist und Blogger, der aber nach seinem LinkedIn Profil als professioneller Übersetzer tätig ist. Er  interessanterweise zudem auch der Administrator einer populären separatistischen Facebook Gruppe und abonniert eine breite Anzahl an anti-ukrainischen und pro-russischen Webseiten. Schedrivy ist zudem aktiver Teilnehmer des Slav Welt Forums sowie auch Mitglied einer russischen heidnischen Vereinigung.

Website screenshot linkedin.com

Website screenshot linkedin.com

Schedrivy wird regelmäßig in Sputnik-Geschichten vorgestellt, wo er pflichtbewusst die offizielle Moskauer Sicht, also russische Sicht auf die Ukraine vertritt und über den wachsenden Nazismus in der Ukraine warnt.