Fake: Die weiß-rote belarusische Flagge ist eine Naziflagge

Während die belarusischen Proteste und Streiks im ganzen Land weitergehen, sind in den sozialen Medien Beiträge aufgetaucht, die behaupten, dass die weißrote belarusische Flagge, die von den Demonstranten geschwenkt wird, in Wirklichkeit eine Nazi- und faschistische Flagge sei.

Tatsächlich ist die weiß-rote belarusische Flagge seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ein Symbol der belarusischen Nationalbewegung und war von 1991-1995 die Nationalflagge von Belarus. Der erste belarusische Nationalkongress fand unter weiß-rot-weißen Flagge statt.

Historiker diskutieren darüber, ob diese Flagge die Flagge der neu proklamierten Belarusischen Volksrepublik von 1918 war, doch es ist weithin bekannt, dass die belarusischen nationalen Streitkräfte unter dieser Flagge operierten.

Laut dem Historiker Vitaliy Skalsky von der Akademie der Wissenschaften der Ukraine „stammt die belarusische Flagge, genau wie die ukrainische, aus der Ära des Völkerfrühlings des 19. Jahrhunderts. Mit dem Beginn des Zusammenbruchs des Russischen Reiches im Jahr 1917 wollten alle nationalen Bewegungen ihre eigenen Standards, insbesondere Flaggen oder zumindest Nationalfarben. Die neue sowjetische Regierung empfand die belarusische Flagge als feindselig. Aber die belarusische Nationalbewegung übernahm diese Flagge und benutzte sie aktiv in Gebieten, die nicht von den Bolschewiki kontrolliert wurden“.

Als Belarus Teil der Sowjetunion war seine offizielle Flagge die kommunistische rote Fahne, ab 1951 war die offizielle Fahne rot und grün mit Stickerei-Elementen auf der linken Seite. Die weiß-rot-weiße Flagge galt als antisowjetisch, doch belarusische politische und kulturelle Organisationen im Ausland benutzten sie weiterhin als belarusischen Nationalstandard.

Während der Zeit der Nazi-Okkupation (1941-1945) durfte die weiß-rot-weiße Flagge neben deutschen Fahnen und Symbolen gezeigt werden. Die nationalsozialistischen Besatzungsbehörden ließen solche Schritte zu, um die belarusische nationale Bewegung und die Gegner des kommunistischen Regimes zu besänftigen.

Der Historiker Vitaliy Skalsky erklärt, dass während des Zweiten Weltkriegs ein Teil der nationalen Bewegung von Belarus die Zusammenarbeit mit den Nazis riskierte, weil sie dies als Chance für die Wiederbelebung der nationalen Staatlichkeit betrachteten. Auch die belarusische Partisanenbewegung, die anti-nationalsozialistisch und antikommunistisch war, betrachtete diese Flagge als ihren nationalen Standard, obwohl die Bewegung in Wirklichkeit keine Möglichkeit hatte, den offiziellen Status der Flagge zu bestimmen.

Im September 1991 erließ der belarusische Oberste Sowjet ein Gesetz über die belarusische Staatsflagge und machte die weiß-rot-weiße Flagge zur offiziellen Flagge von Belarus, die sie bis 1995 blieb, als unter dem Vorsitz von Alexander Lukaschenko ein Referendum abgehalten wurde. Eine der Fragen des Referendums betraf die Annahme einer neuen Flagge und eines neuen Wappens. Nach den offiziellen Ergebnissen des Referendums stimmten 75,1% für die neue Flagge, 20,5% unterstützten diese Initiative nicht.