Die Ukraine spielt mit dem Feuer, wenn sie die Militärübung Sea Breeze 2018 mit NATO-Ländern durchführt – das ist die russische Reaktion auf die gemeinsamen ukrainisch-amerikanischen Übungen, die seit 18 Jahren im Schwarzen Meer stattfinden. Am 12. Juli warf die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, den teilnehmenden Ländern vor, die Lage im Osten der Ukraine und in der Schwarzmeerregion zu destabilisieren. Sacharowas Anschuldigung wurde von RT, Interfax, TASS und anderen Kreml-treuen Medien verbreitet.

Screenshot Interfax

Screenshot RT

Screenshot TASS

Sacharowa warf den USA vor, sich wie ein Hooligan zu verhalten und die Ukraine in ein gefährliches Spiel mit dem Feuer einzubinden. „Die Verantwortung für mögliche negative Folgen liegt bei jenen Ländern, die die Ukraine in gefährliche Spiele mit dem Feuer verwickeln und Russland ständig beschuldigen, die regionale Stabilität zu gefährden“, sagte Sacharowa.

Screenshot Life.ru

Die diesjährigen Sea Breeze-Übungen begannen am 9. Juli und umfassten 19 Länder, darunter Bulgarien, Großbritannien, Griechenland, Dänemark, Estland, Indien, Italien, Kanada, Litauen, Moldawien, die Türkei und Schweden. Die Übungen wurden in den Regionen Odesa und Mykolayiv sowie im Schwarzen Meer durchgeführt, um die Interoperabilität der teilnehmenden Nationen zu verbessern und die regionale maritime Sicherheit zu stärken.

Sea Breeze 2018

Ми знаходимось на східному фланзі НАТО. І ми спільно захищаємо Європу. Ми відкриті щодо обміну інформацією, знаннями, практикою, бо Україна практично єдина країна, яка зупинила навалу російської країни-агресора.#SeaBreeze2018

Posted by Петро Порошенко on Monday, July 16, 2018

Die Sea Breeze-Übungen werden in der Ukraine seit mehr als 20 Jahren ausgetragen und wurden vor der russischen Annexion der Krim in den Gewässern vor der Halbinsel durchgeführt. Die diesjährigen Übungen widmeten sich der Abwehr der russischen Aggression in der Schwarzmeerregion. Während der Eröffnungszeremonie der Übung sagte der ukrainische Marinekommandant Ihor Voronchenko, dass Russland weiterhin gegen das Völkerrecht verstößt und langsam in die maritime Wirtschaftszone der Ukraine eindringt und die Ukraine aus ihren Hoheitsgewässern drängt.

Die Übungen sind eine Antwort auf die Ideologen, Organisatoren und Sponsoren hybrider Kriege“, sagte Voronchenko, „und zeigen unsere Einheit und unerschütterliche Bereitschaft, gemeinsam Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und territoriale Integrität der Staaten und Unverletzlichkeit ihrer Grenzen zu schützen.“

Offizielle Seit des Ukr. Verteidigungsministeriums

Während eines Programms von Radio Liberty nannte der Stabschef der Ukraine, der Oberadmiral Andriy Tarasov, diese internationalen Militärübungen auf ukrainischem Gebiet seien eine Abschreckung für Russland. Die Anwesenheit von NATO-Schiffen im Schwarzen Meer zeige, dass diese die Ukraine unterstützen und den aggressiven Absichten der Russischen Föderation entgegenwirken, sagte er.

Website Krim.Realii

Russische Beamte behaupten einerseits, dass ukrainische Schiffe absichtlich Spannungen im Schwarzen und Asowschen Meer verursachen, andererseits prahlen sie mit der Macht ihrer Schwarzmeerflotte und der Unfähigkeit der Ukraine, der russischen Flotte zu widerstehen.
Nach Angaben des ukrainischen Infrastrukturministeriums schikaniert Russland Schiffe im Schwarzen Meer und stört den Seeverkehr. Allein in den letzten drei Monaten hat Russland 140 Schiffe, die durch die Straße von Kertsch nach ukrainischen Häfen fahren, grundlos festgehalten und durchsucht.