Polen hat der Stationierung zusätzlicher US-Truppen auf seinem Territorium zugestimmt, weil es alte historische Rechnungen mit Deutschland hat, wie russische Pro-Kreml-Medien letzte Woche bekannt gaben. Um seinen Einfluss in Osteuropa zu erhöhen, greift Polen auf Märchen über die russische Aggression zurück, die selbst Polen nicht glauben, erklärt RT. Die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti hingegen beschuldigt Polen, den Launen seiner amerikanischen Herren nachzugeben“, was die militärischen Bedrohungen in Europa und natürlich auch die Russophobie verschärfen würden.

Website RT

Website Sputnik

Website RIA

Der russische Militärexperte Iwan Konowalow erklärt gegenüber RT, dass Polen nicht glaubt, dass die NATO in ihrer jetzigen Form eine funktionierende Organisation ist und versucht, den Block entsprechend seinen Interessen wieder aufzubauen. Die polnischen Behörden setzen auf den amerikanischen Einfluss, mit dessen Hilfe sie damit rechnen, in Osteuropa eine Führungsrolle zu werden.

Die jüngste Welle der russischen Medienwelle gegen Polen begann im Juni dieses Jahres, als der polnische Präsident Andrzej Duda Washington besuchte, wo er mit Präsident Donald Trump eine gemeinsame Erklärung zur Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich unterzeichnete. Der russische Zorn wuchs, als der polnische Außenminister Jacek Czaputowicz ankündigte, dass die Präsenz von US-Militärs auf polnischem Boden ein wichtiges Abschreckungsmittel sei und jegliche aggressiven Aktionen Russlands verhindern würden. „Russland wird zweimal nachdenken, bevor es militärische Gewalt anwendet, wenn es die Präsenz ausländischer Truppen, insbesondere amerikanischer, sieht“, sagte Czaputowicz.

Diese amerikanischen Truppen werden die gemeinsame Verteidigung Polens und Europas stärken und als Abschreckungsmittel gegen ein aggressives Russland wirken, betonte Czaputowicz. Polen hat keine Ambitionen, seinen Einfluss in Europa zu verstärken, und im Gegensatz zu Russland, das die ukrainische Krim annektiert und den östlichen Teil der Ukraine besetzt hat, ist Polen in niemanden einmarschiert. Angesichts der russischen Aggression strebt Polen nach mehr Sicherheit, indem es das Kontingent der US-Truppen auf seinem Territorium erweitert.

Czaputowicz betonte, dass die wichtigsten Verteidigungskräfte der NATO weiterhin in Deutschland bleiben würden und dass in Polen eingesetzte Kontingent deutlich kleiner sein werde, als die 35.000 in Deutschland stationierten US-Truppen.

In einem Interview mit der polnischen Tageszeitung Rzeczpospolita sagte Czaputowicz, dass die Entscheidung, die militärische Präsenz in Polen und den baltischen Staaten zu verstärken, vor drei Jahren auf einem NATO-Gipfel als Reaktion auf die Eroberung ukrainischer Gebiete durch Russland getroffen wurde. Daher war die Entscheidung, die US-Truppen in Polen zu verstärken, eine kollektive NATO-Entscheidung und keine singuläre polnische Initiative, wie russische Medien behaupten.

Nach Angaben des polnischen Verteidigungsministers Mariusz Błaszczak sind NATO-Truppen nicht für Angriffe auf andere Länder bestimmt, sondern sollen vor möglichen militärischen Bedrohungen abschrecken, in diesem Fall von Russland.