RIA Novosti Ukraina veröffentlichte einen Artikel, der behauptet, dass der ukrainische Präsident Petro Poroschenko die Abspaltung des Donbas von der Ukraine befürwortet. Zugleich fordert er die Errichtung einer Mauer, um das Gebiet von der Ukraine zu trennen. Poroschenko soll dies angeblich während einer Pressekonferenz am 14. Mai gesagt haben.

propagande russe fake

Website screenshot RIA Novosti Ukraina

Was der ukrainische Präsident tatsächlich sagte, war aber das Gegenteil. Poroschenko verteidigte Minsk II. Es sei bei weitem nicht eine perfekte Vereinbarung. Es habe der Ukraine aber erlaubt, Russland von einem weiteren Eingriff in die Ukraine zu stoppen. Die Ukraine konnte dank Minsk II Sanktionen gegen Russland verhängen und Russland zahle heute seinen Preis für den Krieg in der Ukraine, sagte Poroschenko, obwohl der Preis nicht ausreichend sei

Poroschenko wiederholte, dass es Sanktionen gegen Russland für die Nichteinhaltung des Minsker Abkommens gibt.

„Wir können den Frieden nicht erreichen, weil Putin keine Absicht hat, das Minsker Abkommen zu erfüllen. Aber diese Vereinbarungen erlauben uns dafür zu zeigen, wer schuldig ist … Im Rahmen des internationalen Rechts werden sie Russland dazu zwingen, einen Preis für ihre Verletzung zu zahlen“, sagte Poroschenko.

„Es gibt ein Angebot, diese Gebiete abzutrennen, sie Putin zu geben, eine Mauer zu errichten, den Donbas zu vergessen, weil wir sie nie wieder bekommen werden… Das sind keine Vorschläge, die ich jemals betrachten könnte“, sagte der Präsident der Ukraine.

Hierbei wurden einige Wörter aus einer Phrase aus dem Kontext gerissen und nach russischer Lesart  präsentiert, was Teil des Repertoires der russischen Propagandamaschine ist. Diese gefälschte Geschichte ist ein perfektes Beispiel für diese fein abgestimmte Methode.