Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, veröffentlichte auf ihrer offiziellen Facebook-Seite eine Infografik, in der sie behauptete, dass das ukrainische Militär häufiger gegen den Waffenstillstand verstößt als die von Russland unterstützten Gruppierungen der selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk. Sacharowa behauptet, dass ihre Informationen auf Berichten der OSZE Sonderbeobachtungsmission (SMM) basieren.

Die ukrainischen Streitkräfte gaben gegenüber StopFake an, dass Sacharowas Behauptungen in Wirklichkeit keine Grundlage haben. Unsere eigene Analyse der OSZE SMM Berichte zeigen,  dass die verwendeten Zahlen eine Überprüfung nicht standhalten.

Website screenshot @Maria Zakharova

Website screenshot ria.ru

Sacharowa, die behauptet, dass sie die SMM-Berichte der OSZE vom 31. Juli bis 18. August als Grundlage für ihre Infografiken verwendet habe, schreibt: „Sergej Lawrow (der russische Außenminister) sprach bereits oft von diesen Prozentsätzen. Jetzt ist es in dieser Infografik zu sehen. Das ist kein Trend mehr, sondern hat ein System.“

Website screenshot osce.org

Website screenshot osce.org

Das ukrainische Militär nannte Sacharowas Zahlen ungenau, während die SMM-Mission der OSZE StopFake sagte, dass die Mission nur diese Waffenstillstandsverletzungen meldet, die die Beobachter selbst gesehen oder gehört haben und die sich dann in den täglichen Monitoring-Berichten der Mission widerspiegeln.

Vergleicht man die Daten, die Sacharowa auf Facebook präsentiert, mit den von der OSZE erfassten realen Zahlen, so ist es ganz offensichtlich, dass die Zahlen von Sacharowa einfach erfunden sind.

Um diese Behauptungen zu überprüfen, kann man beispielsweis die Anzahl gegen SMM-Drohnen gerichteten Behinderungen zu zählen. Diese im SMM-Bericht unter der Überschrift Einschränkungen der Bewegungsfreiheit der SMM oder andere Hindernisse für die Erfüllung ihres Auftrags aufgeführt sind, sind nicht genau, da nicht immer angegeben ist, aus welchem Gebiet die Behinderung auftritt.

Auf jeden Fall verzeichnete die OSZE-Mission im Zeitraum vom 31. Juli bis 18. August etwa 34 Fälle von Verstößen in von der Ukraine kontrollierten Gebieten und 23 in russischen Kontrollgebieten. Sacharowa’s Zahlen sind aber andere, sie behauptet, dass die Ukraine die OSZE-Mission 33 mal, aber die pro-russische Gruppen nur 16 Mal verletzt. Darüber hinaus stellt der SMM-Bericht klar, dass die Mehrheit der Verstöße gegen die Waffenruhe in nicht von der ukrainischen Regierung kontrollierten Gebieten festgestellt wurden.

Auch die Klassifikationen von Sacharowa sind unklar. Der SMM-Bericht der OSZE stellt einen Anstieg der Zahl der Verletzungen des Waffenstillstands in diesem Zeitraum fest und vergleicht ihre Zahl mit der des vorangegangenen Berichtszeitraum. Sehr oft werden diese Explosionen als nicht genau feststellbar beschrieben und der Typ der Waffe wird nicht identifiziert.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der sich nicht in der kreativen Zählung von Sacharowa widerspiegelt, ist die Tatsache, dass die OSZE-Monitore in jedem SMM-Bericht erwähnen, dass die bewaffneten Formationen in Teilen von Donezk und Luhansk häufig den Zugang der SMM zu Gebieten an der Grenze der Ukraine außerhalb der Kontrolle der Regierung verweigern – daher kann man nicht behaupten, dass diese Berichte ein wahrheitsgetreues und vollständiges Bild davon vermitteln, was tatsächlich an der Frontlinie geschieht.