Die stellvertretende Ministerin für Informationspolitik der Ukraine, Emine Djaparova, will die von Russland annektierte Krim mit Hilfe der ukrainischen Armeer zurück erobern, erklärten russische Medien. Ukraina.ru, Rambler, Times.com.ua behaupteten alle, dass Djaparova während einer Pressekonferenz am 22. Oktober einen militärischen Plan für die Rückkehr der Halbinsel befürworte.

Website Rambler

Website Ukraina.ru

Times.com.ua

Djaparova erwähnte zwar das Thema der Rückkehr der ukrainischen Gerichtsbarkeit über die Krim, aber sprach sie explizit nicht darüber, die ukrainische Armee zur Erreichung dieses Ziels einzusetzen. Sie sagte lediglich, dass die Ukraine für alle möglichen Fälle vorbereitet sein müsse und alle verfügbaren Mittel einsetzen müsse, um die Krim zurückzufordern. Für dieses Ziel müsse man sich auf alle unvorhersehbaren Schritte der Russischen Föderation in Bezug auf die Halbinsel einstellen.

StopFake hat Emine Djaparova nochmals persönlich angefragt, die Berichterstattung ihrer Worte in den russischen Medien zu kommentieren. Der politisch-diplomatische Ansatz für die Rückkehr der Krim werde momentan umgesetzt, erklärte Djaparova. Aber es gebe ihrer Meinung nach nicht genügend Diskussionen über andere mögliche Szenarien. „Ich fordere keinen Krieg, aber die Ukraine als Staat und als Gesellschaft muss auf verschiedene Szenarien für die Rückkehr der Krim vorbereitet werden“, sagte sie.

Djaparova ist es gewohnt, dass ihre Worte von den russischen Medien verdreht werden, um die Ukraine als Aggressor darzustellen.

Ein Drittel der russischen Nachrichten ist der Ukraine gewidmet, und alle Nachrichten über die Ukraine werden mit einer negativen Konnotation präsentiert, so Djaparova. Das, was sie tatsächlich gesagt hat, zu verdrehen und ihre Bedeutung völlig falsch darzustellen, ist ein Beispiel dafür, wie Moskau sein Volk gegen die Ukraine und die Ukrainer wendet, so Djaparova.

Djaparova weiter: „Der Kreml entfesselt anti-ukrainische Rhetorik, um zu verhindern, dass sich die Russen auf ihre inneren Probleme konzentrieren. Moskau sucht in jedem Wort eines ukrainischen Politikers nach Kriegsaufrufen. Das ist eine absurde Situation, weil es Russland ist, das Krieg gegen die Ukraine führt, aber sie suchen weiterhin nach antirussischen Gefühlen in der Ukraine“.

Gefälschte Geschichten über die Krim-Euphorie zur „Vereinigung mit Russland“ erscheinen regelmäßig in den pro-Kreml-Medien, ebenso wie gefälschte Geschichten über die militärischen Pläne der Ukraine, die Halbinsel gewaltsam zurückzubekommen oder dort Sabotageakte zu betreiben. StopFake hat viele von denen entlarvt, viele weitere werden sicher noch folgen.