Fake: Ukrainische Marineschiffe in Odessa im Eis eingefroren

Ukrainische Schiffe sind im Eis eingefroren, erklärten russische Medien in der letzten Woche. Der Fernsehsender der russischen Verteidigungsminsteriums Zvezda, Sputnik, Moskovsky Komsomolets, Argumenty I Fakty verwendeten allen das Medienportal Odessa news portal O48 als Quelle der bunten aber kompletten Fake-Story.

Website screenshot Zvezda
Website screenshot Sputnik

O48 ​​hatte in der Tat eine Geschichte über das Winterwetter in Odessa zu bieten und beschrieb in aller Breite, wie sich Eisschollen im Golf von Odessa gebildet hatten, und nun daran gingen den Hafen von Odessa zu erobern. Im selben Hafen, in dem auch ukrainische Marineschiffe angedockt sind. Die Geschichte wurde von einem Luftbild von Schiffen im Hafen begleitet. Nur: Die Geschichte von O84 enthielt aber keine Erwähnung von Schiffen, die in einem gefrorenen Hafen feststecken würden.
Der Odessitische Marinetransport-Spezialist Ihor Kosov sagte auf Anfrage von StopFake, dass das Schwarze Meer um Odessa Temperaturen von minus 20 Grad Celsius über Wochen haben müsse, um komplett einfrieren zu können. Odessa hat solche niedrigen Temperatuen
aber in diesem Jahr nicht gesehen. Das aktuell frostige Wetter stellt keine Gefahr für Schiffe dar. Zu behaupten, dass Schiffe in der Bucht eingefroren wären, wäre eine grobe Übertreibung, sagte Kosov auf Anfrage.
Nach Angaben der Website
Weather Underground lag die Durchschnittstemperatur in Odessa in diesem Monat bei vergleichsweisen milden minus 6 Grad Celsius.

Überwachungskameras des Odessiter Seehafens, die Seeüberwachungsstelle Marine Traffic sowie das ukrainische Verteidigungsministerium zeigen allesamt Fotos und aktuelle Aufnahmen auf denen sich alle Schiffe frei durch den Hafen bewegen.