Das ukrainische Militär soll angeblich einen separatistischen Kämpfer getötet haben, berichten Ria Novosti, Sputnik, RN, Breaking News 24 und viele andere russische Medien, unter Berufung auf die Militär-Pressestelle der sogenannten Donetsker Volksrepublik (DNR). Der Überlaüfer wollte demnach die Vorteile des Rückführungsprogramm „Sie warten auf dich daheim“ des ukrainischen Geheimdienstes (SBU) nutzen.

Website RIA Novosti

Website Sputnik

Website «Breaking news 24»

DNR-Pressesprecher Danyiil Bezsonov behauptet, dass der getötete Mann ein pro-russischer Kämpfer gegen die Ukraine in den Jahren 2014-2015 gewesen sei und versucht habe, im Rahmen des Rückführungsprogramms des SBU in die Ukraine zu gelangen, als er von den ukrainischen Behörden festgehalten und physisch misshandelt wurde, was zu seinem Tod führte. Bezsonov behauptet weiter, dass der Körper des Mannes dann in das Kriegsgebiet gebracht wurde, damit die ukrainischen Behörden seinen Tod den russischen Soldaten anhängen konnten.

StopFake befragte das ukrainische Militärpresseamt zu dem angeblichen Vorfall. In einer E-Mail-Antwort schrieb der Pressesprecher Vadym Bakay, dass ein Soldat tatsächlich am 14. Juli getötet wurde, Bakay nach, wurde er jedoch von DNR-Kämpfern getötet.

„Unsere Soldaten sahen eine Gestalt, die sich ihnen in der Nähe von Mariupol näherte. Plötzlich eröffnete von der anderen Seite jemand das Feuer. Als unsere Truppen die Leiche in Sicherheit brachten, war der Mann bereits tot. Er stellte sich als das Mitglied eines DNR-Gewehrregiments heraus“, schrieb Bakay.

Bakay widersprach aber, dass der Kämpfer versucht hatte, durch das „Sie warten auf dich daheim“-Programm in die Ukraine zurückzukehren, da das Programm vor dem Vorfall niemals von dem Soldaten kontaktiert wurde. Nach ukrainischen Militärquellen hatte der Verstorbene wohl hohe Schulden in den besetzten Gebieten und hatte wahrscheinlich beschlossen, in die Ukraine zu gehen, um eine Rückzahlung zu vermeiden. „Seine Gläubiger haben wahrscheinlich von seinen Absichten erfahren und ihn einfach erschossen“, erklärte Bakay. Die wirklichen Gründen für a) die Beweggründe des Soldaten bzw. b) die Erschießung sind nicht zu 100 % eindeutig nachzuzeichnen, deswegen muss an dieser Stelle nur auf die Aussagen von Bakay verwiesen werden. Eine vollumfängliche Aufklärung werden eventuell spätere Ermittlungen ermöglichen.

Das „Sie warten auf dich daheim“-Programm ist ein Repatrierungsprogramm des ukrainischen Sicherheitsdienstes SBU. Sie zielt darauf ab, Menschen, zu ermutigen, in das von der Ukraine kontrollierte Gebiet zurückzukehren; vor allem an Menschen, die gegenwärtig in den von Russlands kontrollierten separatistischen Gebieten leben. Im Rahmen des Programms werden diejenigen, die keine Straftaten begangen haben, während sie unter der Kontrolle der DNR stehen, in der Ukraine mit Amnestie versehen.