Letzte Woche veröffentlichte die pro-Kreml Website Life.ru eine weitere Geschichte aus der beliebten Reihe „die Ukraine ist vom Westen komplett abhängig”. Der Life.ru-Artikel ist gespickt mit Propaganda-Rhetorik, die darauf abzielt, ein negatives Bild einer gescheiterten ukrainischen Regierung zu zeichnen, welche völlig abhängig von „westlichen Kuratoren” wäre.

Website life.ru

Laut dem Artikel, würde die Ukraine aktuell einen offenen Konfrontrationskurs gegen Russland fahren, da dies von den ausländischen Sponsoren der derzeitigen ukrainischen Regierung betrieben werde. Dieser Konfrontationskurs verlange von der amerikanischen Regierung, die Bereitstellung zusätzlicher finanzieller Ressourcen und eine verstärkte amerikanische Überwachung und Kontrolle der ukrainischen Sicherheitskräfte, behauptet Life.ru. Desweiteren solle die Kontrolle durch zuständige US-Regierungsbehörden erfolgen. Der Artikel listet „als Beweis“ eine Reihe von militärischen Ausschreibungen des US-Außenministeriums für den Kauf von Ausrüstung und Dienstleistungen für verschiedene Hilfsprogramme für die Ukraine auf. Life.ru behauptet dazu, dass solche Programme ein Beweis dafür wären, dass die Ukraine auf dem Gehaltszettel des amerikanischen Außenministeriums stehe.

Website usembassy.gov

Website me.gov.ua

Eine Woche früher veröffentlichte Life.ru eine ähnliche Geschichte, in der behauptet wurde, dass steigende Spannungen im Asowschen Meer, Grenzprovokationen und die Verletzung der maritimen Wirtschaftszone Russlands von westlichen Sponsoren der Ukraine verlangt werde. Dies, folgt man Life.ru, werde „vom Westen“ gefordert, falls Kiew weiterhin westliche Zusammenarbeit in Anspruch nehmen wolle. Life.ru berichtete diese Geschichte in der gleichen Zeit als russische Schiffe drei ukrainische Marineschiffe in der Straße von Kertsch angriffen und die gesamte ukrainische Besatzung gefangen nahmen.

Die Kooperationsprogramme zwischen dem US-Verteidigungsministerium und dem ukrainischen Militär sind keine geheimen Verschwörungen wie es Life.ru darzustellen versucht. Es sind offene transparente Kooperatonsprogramme, die frei einsehrbar auf der Webseite der US-Botschaft in der Ukraine aufgeführt und beschrieben werden. Das „Office of Defense Cooperation“ arbeitet mit dem ukrainischen Verteidigungsministerium zusammen und stellt militärische Ausrüstung sowie Ausbildung für die Ukraine zur Verfügung. Ziel der Kooperation ist eine schrittweise Modernisierung der ukrainischen Streitkräfte. Das gleiche Büro leistet beispielsweise auch humanitäre Arbeit in Kinderheimen.

Die beschriebene militärische Kooperation gibt es seit vielen Jahren: Amerikanische Programme zur Finanzierung der Beschaffung von Militärausrüstung für andere Länder sind Teil der US-Außenpolitik zur Unterstützung von Verbündeten und strategischen Partnern. Im Juli kündigte das US-Verteidigungsministerium an, dass rund 200 Millionen Dollar an Hilfe zur Verfügung gestellt wird, um die Verteidigungsfähigkeit des ukrainischen Militärs zu verbessern.

Website screenshot 5.ua

Zur Richtigstellung: Das ukrainische Militär ist für seine Verteidigungsfähigkeit bei weitem nicht vollständig auf ausländische Hilfe allein angewiesen. Das staatliche Verteidigungsunternehmen der Ukraine, Ukroboronprom, stellt den ukrainischen Streitkräften mehr als die Hälfte der militärischen Ausrüstung des Landes zur Verfügung. Laut dem stellvertretenden Direktor von Ukroboronprom, Serhij Omelchenko, gehen 25-30% des Verteidigungsbudgets der Ukraine in die Beschaffung von Waffen und Ausrüstung.

Bei den Berichten von Life.ru handelt es sich demnach augenscheinlich um eine manipulative Berichterstattung, die nicht der Realität entspricht.