Tag "Ukraine"

Fake: Die Krim verschwindet allmählich von der internationalen Agenda

RT und andere russische Medien konzentrierten sich diese Woche auf den OSZE-Sonderbeauftragten Martin Sajdik, der während einer Fragestunde auf dem Salzburger Europa-Gipfel sagte, dass man, um ein objektiveres Verständnis der Krim zu haben, die Tatsache berücksichtigen muss, dass „die Krim seit vielen Jahren zu Russland gehört.“ RT und andere behaupten, dass Sajdiks Erklärung zeigt, dass die Krim nicht mehr Teil der nternationalen Diskussion ist, und die Frage, wem die Krim

Russische Reaktionen in Bezug auf die Zustimmung der Ukraine zur Steinmeier-Formel

Am 1. Oktober kündigte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj an, dass sich die Ukraine bereit erklärt habe, die sogenannte Steinmeier-Formel zu übernehmen, um den Krieg in der Ostukraine zu beenden. In der Ankündigung betonte Selenskyj, dass die Kommunalwahlen in Donbas nur in Übereinstimmung mit dem ukrainischen Recht und erst nach dem Abzug von allen ausländischen Truppen aus den besetzten Gebieten abgehalten werden können und wenn die Ukraine die komplette Kontrolle

Fake: Ukraine nimmt den Zugverkehr zur Krim wieder auf

Ausgehend von einem Interview mit dem ukrainischen Minister für Infrastruktur berichteten diese Woche russische und ukrainische Medien, dass Kiew beabsichtigt, den Zugverkehr auf die Krim wieder aufzunehmen. Tatsächlich hat der Minister nichts dergleichen gesagt und persönlich die Lüge auf Facebook entkräftet, die die unverantwortlichen Medien verbreitet haben, ohne die Fakten zu überprüfen. Russische Journalisten haben das Interview von Minister Wladislaw Kryklij mit Radio Liberty stark verzerrt. Die russische Nachrichtenagentur RIA

Fake: Um weitere IWF-Millarden zu erhalten, wird Agrarland in der Ukraine zur Ware erklärt

Eine beliebte Desinformationsstory des Kremls über die Ukraine betrifft landwirtschaftliche Flächen, die laut russischen Medien von der Ukraine im Austausch für eine weitere Milliarden-Tranche des Internationalen Währungsfonds verkauft werden. Ein kürzlich erschienener Artikel im Organ des russischen Verteidigungsministeriums, Swesda, löste mehrere Desinformationsnarrative auf einmal aus. Erstens erwähnt sie das abnehmende Humankapital in der Ukraine, zweitens die Arbeitsmigration nach Europa, drittens antiukrainische Kundgebungen in Polen, viertens die Ukrainer, die die polnische

Fake: Polnischer Soldat erschießt in Lwiw ukrainischen Soldaten

Zahlreiche russische und ukrainische Medien berichteten diese Woche über Geschichten, in denen behauptet wurde, dass ein polnischer Soldat bei Militärübungen in der Nähe der westukrainischen Stadt Lwiw einen ukrainischen Soldaten getötet hat, wobei er die Polizei von Lwiw als Quelle der Geschichte genannt wird. Die Bezirkspolizei Lwiw sagte jedoch, dass ein solcher Vorfall nie stattgefunden habe und die Polizei diese Informationen nicht verbreitet hat. Die Geschichte wurde zum ersten Mal

Fake: Finnland stellt sich gegen Russland-Sanktionen

Die russischen Medien berichteten letzte Woche triumphierend, dass der finnische Präsident Sauli Niinistö die westlichen Sanktionen gegen Russland für wirkungslos erklärt und sich gegen den Wunsch des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ausgesprochen hat. Westliche Länder fordern zunehmend die Aufhebung der russischen Sanktionen, weil sie große finanzielle Verluste erleiden, und die derzeitige finnische Führung unterstützt diesen Standpunkt, behauptete RT, TASS, Rossijskaja Gazeta und andere russische Publikationen. Diese Behauptungen sind gefälscht, und

Manipulativ: Polen eignet sich ukrainische Städte Lemberg, Luzk und Rivne an

Russische und ukrainische Medien berichteten kürzlich über Anzeigen in polnische Züge, bei denen die ukrainischen Städte Lemberg, Luzk und Rivne innerhalb der polnischen Staatsgrenze eingezeichnet sind. Medien betonten auch, dass dieser territoriale Skandal mit dem Besuch des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyi in Polen zusammenfiel. Der fragliche Zug wurde tatsächlich 2018 gestartet, und die Karte, die im Zug angezeigt wurde, beinhaltet wirklich ukrainische Städte, die die historische Realitäten nach dem Ersten

Fake: Ukraine verwandelt sich in ein nukleares Gräberfeld, zweites Tschernobyl bahnt sich an

Ein zweites Tschornobyl braut in der Ukraine, kündigte die pro-Kreml WebseiteUkraina.ru letzte Woche an. Ukraina.ru ist selbst Teil der staatlichen Medienholding von Russia Today. In einem langen Artikel behauptet die Website, dass die Ukraine, um Russland zu trotzen, ein neues Atommülllager „direkt neben Kiew“ gebaut hat. Anstatt die kontaminierte 30 Kilometer lange Sperrzone von Tschornobyl zurückzugewinnen, verwandeln die ukrainischen Behörden das Land in eine nukleare Mülldeponie, schreibt Ukraina.ru und gibt

Manipulativ: Ukrainische Großmütter sollen mit Gewehren bewaffnet werden, um sich gegen Russland zu verteidigen

Ukrainische Rentner sind aufgerufen, sich zu bewaffnen, damit sie das Land vor Russland schützen können – diese Meldung haben Ren TV, Rambler, News.ru, Izwestija und andere verbreitet und zitierten dabei das Kiewer Stadtratsmitglied Jurij Syrotiuk von der rechtskonservativen Partei Swoboda als Quelle für ihre Behauptung. Während eines Jugendforums in Kiew Ende August forderte Syrotiuk, dass jede alte Frau des Landes ein Maschinengewehr erhält, damit die Ukraine für sich selbst eintreten

Сообщить о фейке
StopFake
Спасибо за информацию. Сообщение успешно отправлено и в скором времени будет обработано.
Report a fake
StopFake
Thanks for the information. Message has been sent and will soon be processed.
Suscribirse a las noticias
¡Gracias! La carta de confirmación ha sido mandada a su correo electrónico
Подписаться на рассылку
Спасибо! Письмо с подтверждением подписки отправлено на Ваш email.
Subscribe to our newsletter
Thank you! A confirmation letter has been sent to your email address.
Абонирайте се за новините
Благодарим Ви! На Вашия email е изпратено писмо с потвърждение.
S’inscrire à nos actualités
Merci! Une lettre de confirmation a été envoyé à votre adresse e-mail.
Sottoscrivi le StopFake News
Grazie per esserti iscritto alle news di StopFake ! Una mail di conferma è stata inviata al tuo indirizzo di posta elettronica
Meld je aan voor het StopFake Nieuws
Bedankt voor het aanmelden bij StopFake! Er is een bevestigingsmail verzonden naar je emailadres.
ZGŁOŚ FEJKA
StopFake
Thanks for the information. Message has been sent and will soon be processed.
Subskrybuj
Thank you! A confirmation letter has been sent to your email address.