Fake: Einberufungensmitteilungen werden in Wahllokalen ausgehängt


Ukrainer werden durch Berichte irregeführt, , dass Einberufungen [Wehrpflichtmitteilungen] in und an Wahllokalen verteilt werden. Diese Meldungen wurden in klassischen Medien, sozialen Medien und sogar an öffentlichen Schautafeln von Wohngebäuden im Gebiet Lwiw [Lemberg] verbreitet werden,

Dies wird von Politeka und Informator berichtet. Dies ist nicht das erste Mal, dass diese Methode der Demobilisierung von Wählern angewendet wird. Ähnliche Desinformationen sind in der Vergangenheit auch aufgetreten.

Screenshot Informator website

Screenshot Politeka

Im Lwiwer Gebiet [Lemberg] wurde die verbreitete Desinformation vom Pressesekretär des Militärkommissariats Wolodymyr Fityo korrigiert:

Die verbreiteten Informationen und Broschüren enthalten die Telefonnummern des Militärkommissariats des Gebiets Lwiw. Das ist eine Diskriminierung der Operationen des Militärkommissariats. Am Wahltag wird unser militärisches Personal nur seiner zivilen Pflicht nachkommen: der Wahl des Präsidenten. Niemand wird irgendwelche Mitteilungen oder Einberufungslisten herausgeben, sagte Wolodymyr Fityo, Pressesekretär des Militärkommissariat.

In diesem Zusammenhang, mussten die ukrainischen Streitkräfte auch einen Mythos über Überfälle auf Wahllokale“ aus der Welt schaffen. Das wurde von der Führung der 93. Brigade mit Sitz außerhalb von Dnipro getan.

Jeder ukrainische Bürger hat das Recht, seine Bürgerpflicht frei zum Ausdruck zu bringen und bei den Wahlen zum Präsidenten der Ukraine abzustimmen. Darüber hinaus fordern die Mitarbeiter des Militärkommissariats die Jugend auf, sich aktiv an der Gestaltung der Zukunft des Landes zu beteiligen – kommen Sie am 31. März in die Wahllokale und wählen Sie!

Überprüfen Sie die Informationen, die in sozialen Netzwerke verbreitet werden“, lautet eine Erklärung auf der offiziellen Webseite der 93. Brigade.