Fake: Zu den Präsidentschaftswahlen wurde 10 Millionen Ukrainer das Wahlrecht entzogen

Die Pro-Kreml-Webseite Tsargrad berichtet, dass 10 Millionen Wählern das Wahlrecht bei den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine verweigert wurde. Der Bericht bezieht sich auf Ukrainer mit Wohnsitz in der Russischen Föderation und im gegenwärtig von Russland besetzen Teil des ukrainischen Donbas. Die Anzahl der ukrainischen Bürger, die in Russland und den besetzten Gebieten in Donbas leben, liegt eigentlich bei ungefähr 6 Millionen, und sie können tatsächlich an den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine teilnehmen.

Screenshot of tsargrad.tv

Dies sind die ersten Wahlen, bei denen Beobachter aus Russland ausgeschlossen wurden. Darüber hinaus wurden die Wahllokale in Russland und Donbas nicht eröffnet. Das bedeutet, dass 10 Millionen Wählern die Stimmberechtigung verweigert wurde, – schreibt die Seite Tsargrad.

Screenshot radiosvoboda.org

Laut einer Studie mit dem Titel „Besetzer Donbas: Wirtschaft, Demografie und Einflussgruppen. Strategien für die Ukraine“, die vom Zentrum für die Erforschung Russlands und der besetzten Gebiete und der Publikation Delovaja Stolytsja“ durchgeführt wurde, leben nicht mehr als 3,2 Millionen Menschen in den Gebieten Luhansk und Donezk, die unter der Kontrolle pro-russischer Militärs sind. Die Studie wurde auf der Grundlage von Daten des Staatlichen Statistikkomitees der Ukraine, des Föderalen Migrationsdienstes Russlands und der so genannten „Statistikbehörden“ der DNR und LNR sowie anderer statistischer Quellen durchgeführt.

Auch der Außenminister der Ukraine, Pawlo Klimkin, stellte zuvor fest, dass sich im Jahr 2018 fast drei Millionen Ukrainer auf dem Gebiet der russischen Föderation aufhielten. Im April 2018 stellte Klimkin fest, dass mehrere tausend Ukrainer im staatlichen Register der in Russland lebenden Wähler standen, daher ist die Behauptung, dass die Verlegung von drei ausländischen Wahllokalen (Red.: mit dem Sitz in der Russischen Föderation) Millionen von Ukrainern ihr Wahlrecht entziehen wird, manipulativ“.

Screenshot @UkraineMFA

Wie bereits von StopFake berichtet wurde, wurde Ukrainern, die in der russischen Föderation oder in den besetzten Gebieten des Donbas leben, das Wahlrecht nicht entzogen.

Pawlo Klimkin betonte in einem Blog für die Seite Ukrajinska Prawda, dass Ukrainer, die derzeit in der Russischen Föderation leben, in Wahllokalen gemäß ihrer Registrierung (Red.: Wo ihr Wohnsitz registriert ist) wählen können.

Die einzige Voraussetzung ist, dass sie in der Wählerliste bestätigt werden müssen. Alle anderen interessierten Personen können sicher, in Übereinstimmung mit allen demokratischen Normen und internationalen Standards, bei Wahlen in den ukrainischen Botschaften in Georgien, Finnland und Kasachstan ihre Stimme abgeben.

Es gibt auch Hinweise für Bürger der Ukraine, die sich in den vorübergehend besetzten Gebieten des Donbas befinden.