Eine Reihe von russischen pro-Kreml-Medien berichteten, dass die USA angeblich die Inhaftierung des russischen Tankers NEYMA durch den Geheimdienst der Ukraine genehmigt hätten. Die Festsetzung sei zusammen mit der ukrainischen Militärstaatsanwaltschaft im Hafen von Ismael am 25. Juli  durchgeführt worden. Die Medien von RenTV, RBK, Daily Storm,und einigen anderen Publikationen beziehen sich dabei auf die offizielle Twitter-Seite der US-Botschaft in Kiew.

Dabei hatte die Twitter-Seite der Botschaft getwittert:

Der Umgang der Ukraine mit dem gestrigen Schiffsvorfall deutet darauf hin, dass sich die neue Regierung darauf konzentriert, die Interessen des Landes nicht nur fest, sondern auch in Übereinstimmung mit internationalen Normen und human zu schützen. Dies ist ein guter Präzedenzfall für die friedliche Beilegung von Streitigkeiten.

Im Original:

Screenshot RBK

Screenshot RenTV

Screenshot Daily Storm

Am 26. Juli erschien eine Mitteilung der US-Botschaft in Kiew in Twitter, in der Diplomaten auswerteten, was am Vorabend des Ereignisses vor sich gegangen war. Die russischen Medien manipulierten jedoch die mitgeteilten Informationen und sagten, dass die Vereinigten Staaten angeblich „die Beschlagnahme genehmigt“ hätten. Tatsächlich hat die Botschaft das Verhalten der Ukraine während des Vorfalls nur „positiv bewertet“.

„Das Verhalten der Ukraine bei dem gestrigen Tankerunfall zeigt, dass die neue Regierung beabsichtigt, die Interessen des Landes nicht nur entschieden, sondern auch human und in Übereinstimmung mit internationalen Normen zu schützen. Dies ist ein guter Präzedenzfall für die friedliche Beilegung von Streitigkeiten“, sagte die Botschaft.

Screenshot Twitter U.S. Embassy Kyiv

Unter „Verhalten“ versteht die Botschaft nicht die Beschlagnahme des russischen Tankers NEYMA, sondern die Entscheidung des Sicherheitsdienstes der Ukraine, die Besatzung des inhaftierten Tankers umgehend freizulassen, „weil das Team nicht gegen die Normen des Seerechts und die Gesetze der Ukraine verstoßen hat.“

Die russischen Medien interpretierten die Berichte der US-Botschaft in Kiew jedoch als „Genehmigung der Beschlagnahmung“, die über Kiews Handlungen gegenüber der Besatzung des Tankers schweigt. Die russischen Pro-Kreml Medien verzerren hierbeit die Ursprungsnachricht der Botschaft.