Russische Medien veröffentlichten eine Reihe von Nachrichten mit gefälschten und manipulativen Schlagzeilen, wonach die UNO die Ukraine angeblich als das gefährlichste Land der Welt bezeichneten. Der UN-Post auf Twitter, auf die Medien verweisen, spricht über die von Minen verseuchtesten Regionen der Welt, unter denen der Osten der Ukraine nach wie vor eines der am dichtesten besiedelten Gebiete mit Minen ist. Der Text sagt selbst nichts über„das gefährlichste Land der Welt“. Die verwendete Quelle ist der Pressedienst des UN-Büros für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (UN OCHA Ukraine).

Screenshot Zwesda

Screenshot rg.ru

Der Fernsehsender „Zwesda“ hat den UN-Tweet völlig verzerrt wiedergegeben und erklärt, dass „die Ukraine wegen der Ereignisse in Donbas in die Liste der am gefährlichen Länder der Welt aufgenommen wurde“. Darüber hinaus ergänzen Journalisten im Hintergrund die Nachrichten mit traditioneller Kreml-Rhetorik: „Wir erinnern Sie daran, dass die Regierung von Kiew 2014 eine Sonderoperation gegen die Volksrepubliken Donezk und Luhansk eingeleitet hat. Die unter Beteiligung von Vertretern der Republiken geschlossenen Minsker Abkommen werden von der ukrainischen Seite nicht umgesetzt, einschließlich der Klausel über die Einstellung der Feindseligkeiten.“

Moskovskyy Komsomolez, Rossijskaja Gazeta, Russkaya Vesna, Iswestija und andere berichteten auch darüber.

Screenshot UnitedNationsRU

Der Tweet der Vereinten Nationen, der als Quelle diente, erklärt ausdrücklich, dass der Osten der Ukraine eine der am stärksten von Minen betroffenen Regionen der Welt ist. „Zum dritten Mal in Folge ist es die größte Zahl von Minenunfällen weltweit“, schreibt die UNO. Es wird nichts über den Status der Ukraine, die Einstufung der gefährlichsten Länder usw. gesagt.

Screenshot news.un.org

Screenshot the-monitor.org

Die Vereinten Nationen legen jährlich einen Bericht zur Minenüberwachung vor, welches die Situation in den von Minen betroffenen Gebieten auf der ganzen Welt bewertet. Im jüngsten Monitoring-Bericht heißt es: „Bewaffnete Konflikte, insbesondere in Afghanistan und Syrien, haben im vergangenen Jahr zu außergewöhnlich hohen Verlusten geführt: 2.300 bzw. mehr als 1.900 Menschen allein in diesen Staaten.“

In der Pressemitteilung finden sich auch Statistiken über die Länder mit der größten Zahl von tragischen Fällen im Zusammenhang mit Minen im Jahr 2017, in denen die Ukraine mit 427 Fällen den dritten Platz belegt. Afghanistan (2.300 Fälle) belegte den ersten Platz und Syrien (1.906 Fälle) den zweiten Platz.